Wohnen am Volkspark

Als ehemalige Bahrenfelderin begeistert mich das neue Bauprojekt am und rund um den Volkspark besonders.

Hier entstehen in den nächsten Jahren in unmittelbarer Nähe zum Volkspark mindestens 2.200 neue Wohnungen. Dem Siegerentwurf gelingt es auf vorbildliche Weise, neue und alte Wohnquartiere miteinander zu verbinden und die Fläche des Altonaer Volksparks zu erweitern. Mit der intensiven Bürgerbeteiligung entsteht so ein Quartier mit hoher Lebensqualität und städtebaulicher Qualität. Das ist ein Gewinn für den gesamten Hamburger Westen.“

Das ganze Projekt startete am 10. Dezember 2015 mit einer Informationsveranstaltung zu dem Wettbewerb.

Die Idee dahinter war die Realisierung des neuen Stadtquartiers als städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb zu gestalten.

Unterteilt wurde in zwei Arbeitsphasen für die Flächen der Trabrennbahn und die östlich angrenzenden Bereiche südlich des Schulgartens in Bahrenfeld durchgeführt. Den Startschuss gab eine Planungswerkstatt am 30. Januar 2016.

Danach erarbeiteten alle Wettbewerbsteilnehmer ihre Entwürfe für die erste Phase. Am 4. Juli 2016 wurden die sieben Entwürfe den Teilnehmern der Planungswerkstatt vorgestellt, die in der zweiten Phase vertieft und konkretisiert werden sollten.

Die Ergebnisse der Überarbeitung aus der zweiten Wettbewerbsphase wurden am 15. November 2016 öffentlich präsentiert und der Siegerentwurf am 16. November 2016 in der Jurysitzung ermittelt.

Als finaler Gewinner des Wettbewerbs wurde das Büro Leismann AG/ Maurus Schifferli Landschaftsarchitekten aus der Schweiz bestimmt. Überzeugt hat der Entwurf durch eine kreative Verbindung zwischen dem Altonaer Volkspark und der neuen und alten Wohnquartiere. Die notwendigen Straßen werden mit einer "grünen Fuge" direkt an den Volkspark gelegt und so wird Wohnfläche in die neuen Parkflächen integriert.

Weitergehen wird es nun indem der Siegerentwurf überarbeitet und konkretisiert wird, sodass Ende 2017 ein Masterplan vorliegt. Dieser soll als Grundlage für die nachfolgenden Bebauungplan-verfahren dienen. Das gesamte Quartier soll spätestens Ende des kommenden Jahrzents fertig sein.